DPS Software
 Technischer Support: 0800 – 93 00 93Kontakt
16Jun
CAD News, PDM News

Funktion trifft Ästhetik

Gesamtschule Solms, Trennwandtyp SANA S30 mit Wunschmotiv

Trennwände mit dem gewissen Etwas

Jeder kennt sie, benutzt sie und sie finden sich in vielen Bereichen unseres alltäglichen Lebens. Gemeint sind Umkleidekabinen, Garderobenschränke, Schließfächer und Waschtische, die wir heute wie selbstverständlich nutzen. Genau diese Raumlösungen plant, fertigt und montiert die SANA Trennwandbau GmbH. Dazu setzt das Unternehmen seit Mai dieses Jahres auf die Zusammenarbeit mit der DPS Software, die Lösung SWOOD von EFICAD und auf SOLIDWORKS von Dassault Systèmes.

Haben Sie schon einmal auf Garderobenschränke und Sitzbänke in ihrem Sportstudio geachtet? Nein? Achten Sie zukünftig mal darauf. Denn moderne Umkleiden und Trennsysteme erfüllen nicht nur ihre Funktion, sie kommen in ansprechender Gestaltung daher, laden zum Wohlfühlen und kurzweiligen Verweilen ein. Konstruiert und produziert werden diese von der Firma SANA Trennwandbau. Ob in einem Fitnessstudio, in der Therme, in Restaurants, Kindertagesstätten, Sportanlagen, selbst im Palmenhaus im Nymphenburger Schlosspark – finden sich Trennwand- und Schranksysteme des Unternehmens. Verwendet werden Materialien renommierter Hersteller, produziert wird am Firmensitz in Luhe-Wildenau in der Oberpfalz. 

Individuell fertigen mit SWOOD 
Mit ihren maßgeschreinerten, individuellen Systemlösungen und hochwertigen Serienfertigungen werden selbst die anspruchsvollsten Kundenwünsche erfüllt. „Welche Idee der Kunde auch hat, wir setzen diese mit unserem Können um“, so Geschäftsführer Markus Kiener. Je nach Projekt wird mit unterschiedlichen Materialien gearbeitet, zum Beispiel mit Holzwerkstoffen.

Eine Softwarelösung, die hier besonders viele Möglichkeiten bietet, um die immer umfangreicher werdenden Kundenwünsche zu erfüllen, fand SANA in der Branchenlösung SWOOD. Mit der bestehenden CAD Software waren die Oberpfälzer an ihre Grenzen gestoßen und entschieden sich Ende 2019 für eine Neustrukturierung in ihrer Konstruktion. Es folgten Gespräche mit den Experten der DPS Software. Markus Kiener war der Name SOLIDWORKS und SWOOD bereits ein Begriff. Er ist sich sicher „SWOOD für SOLIDWORKS hat genau die Eigenschaften als CAD Programm, die wir in unserer Branche benötigen. Module zur Erweiterung wie beispielsweise SWOOD CAM vervollständigen diesen Prozess.“ In den Beratungsgesprächen mit der DPS Software überzeugte das umfangreiche Detailwissen der Mitarbeiter und deren Kompetenz in der Anbindung an das vorhandene ERP-System. Nicht zuletzt war die Durchgängigkeit der Prozesse ebenfalls ein entscheidender Faktor. „Uns zeichnet aus, auf individuelle Kundenwünsche einzugehen. Bei SWOOD als Holzaufsatz für SOLIDWORKS hatten wir den Eindruck, dass wir in den Möglichkeiten, die die Software bietet, nicht ausgebremst werden.“, so Kiener. Mittels eines Postprozessors werden die CNC Maschinen direkt aus der CAD Software angesteuert.

Effizient verwalten mit SOLIDWORKS PDM
Ein weiterer wichtiger Punkt war das strukturierte Ablegen von bereits realisierten Sonderlösungen, um diese später noch einmal verwenden zu können. Das war für Markus Kiener der „ausschlaggebende Grund zur Investition in das PDM“.

SANA arbeitet bei der Umsetzung ausschließlich mit den eigenen 106 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Durch diese besondere Fokussierung wurden Großprojekte wie die Ausstattung von Schwimmbädern oder der Möblierung von Reinraumschleusen effizient und zeitsparend realisiert.


Freizeitbad Molzberg, Individuell gefertigte Ablagefächer und Wandverkleidungen aus HPL, Dekor Zebrano, im Saunabereich

Ein Blick in die Zukunft
SANA will die Fertigung in Richtung Automation weiter vorantreiben.

Die Umsetzung der Projektplans hat bereits begonnen. Bis 2021 ist die Software implementiert, die Mitarbeiter sind in der Bedienung geschult und erste Projekte umgesetzt. DPS begleitet hier den Kunden ganzheitlich. Kiener betont sein Ziel, „die Software in Zukunft für alle Projekte nutzen zu können. Selbstverständlich wird aber noch eine längere Zeit des Aufbaus nötig sein, bis wir hier soweit sind. Nach diesem Aufbau jedoch, versprechen wir uns dann noch einmal eine gute Steigerung in Bezug auf die Effektivität bei der Abwicklung der Projekte.“ Ein spannendes Jahr wartet auf SANA. Welche Projekte mit der Software umgesetzt wurden, wird sich zeigen.

www.sana-trennwaende.de